Alarmanlagen für Industrie- und Fertigungsbetriebe

Anforderung
Überwachung einer Produktionsfirma und den dazugehörenden Bürogebäuden. Die Büroobjekte sowie Teile der Produktionshallen und die in einem separat untergebrachten Objekt stehenden Wechsel- und Gleichrichter sollen gegen Einbruch, Sabotage und Temperatur gesichert werden. Die Scharfschaltung erfolgt im Bürobereich automatisch und die Unscharfschaltung über ein vorhandenes Zutrittssystem. Die Alarmierung erfolgt über ISDN und ein GSM-Wählgerät.

Lösung
Die langen Kabelwege zwischen den Objekten werden mit einem Spezialerdkabel unterirdisch und in Verteilern mit den einzelnen Bus-Meldern verbunden. Die Überwachung der Wechselrichter erfolgt mittels Rauch- und Temperaturmeldern als eigener Bereich und die Alarmierung erfolgt zu den verantwortlichen Technikern. Alle Bürogebäude erhielten an den Zugängen eine Zuhaltung (=Sperrelement), damit ein Zutritt nur bei unscharfer Alarmanlage erfolgen kann (sehr hohe Mitarbeiteranzahl). Die einzelnen Büros werden mittels Dualmelder und der Safebereich zusätzlich mittels Körperschallmelder abgesichert. Der Serverraum wird ebenfalls als eigener Bereich zusätzlich mit einer Zuhaltung versehen. Die Alarmierung der einzelnen Bereiche erfolgt über Blitzlampen und Sirenen sowie über ein Telefonwählgerät mit GSM-Ersatzweg. Unsere große Stärke liegt im nachträglichen Einbau eines Sicherheitssystems in bestehende Gebäude. Dafür ist Erfahrung sowie genaues und sauberes Arbeiten unabdingbar!

Alarmanlagen für Privat- und Bürogebäude

Anforderung
Überwachung eines Schlosses (ca. 900 qm bewohnte Fläche) und die in diesem untergebrachten einzelnen Büros und Privaträume, wobei die vorhanden denkmalgeschützten Decken und Wände auf keinen Fall beschädigt werden dürfen. Die Schärfung und Entschärfung sollte für jeden Einzelbereich möglich sein, damit die befugten Personen nur Ihren Bereich und der Schlossherr sowie einige Verwalter alle Bereiche bedienen können. Darüber hinaus ist ein Zugang für gewisse Zeiten offen zu halten. Diese Funktionalität sollte automatisierbar sein.

Lösung
Die Kabelverlegung erfolgt mittels Systemkabeln in den vorhandenen Schächten. Jedoch sind die Möglichkeiten stark beschränkt, weswegen so genannte Slave Zentralen eingesetzt wurden. Um Kabelmassen zu verhindern, werden die einzelnen Melder mittels Datenbus an die Einbruchmeldezentrale angebunden. Die Scharf- und Unscharfschaltung erfolgt mittels HF-Leser. Die Schlüsselplättchen werden zum jeweiligen Bereich bzw. der dazu berechtigten Personen programmiert, damit den berechtigten Personen nur Zutritt in den von Ihnen benützten Objektteilen möglich ist! Die Anforderung des gemeinsamen Zuganges wird mittels einer Zeitsteuerung gelöst. Es sind Dualmelder, Magnetkontakte, akust. Glasbruchmelder, Temperaturmelder sowie für den Safe Körperschallmelder eingesetzt worden.